Topfenpraline in Apfelkruste





Den Auftakt meines kleinen, einfachen Menüs zum August macht dieses vegetarische Gericht. Auf der Suche nach einer geeigneten Vorspeise (aus dem süddeutschem, alpenländischen Raum) bin ich letztendlich fündig geworden. Meine Überlegung, noch etwas vom typischen Südtiroler Speck im Rezept mitzuverwenden, hatte ich zum Glück doch wieder schnell verworfen. Denn es braucht hier wirklich nicht mehr. Das Rezept ist verblüffend einfach und gerade deswegen für mich ganz weit vorn. Etwas Geschick und Fingergefühl zum Formen der Praline braucht es dann allerdings schon.

Zubereitung:

Der Topfen wird durch ein Haarsieb passiert, mit Salz und Pfeffer und der zuvor bereits zubereiteten, fein gewürfelten Schmorzwiebel abgeschmeckt, zu einer Praline geformt und in groben Bröseln von getrockneten Apfelringen gewendet. Das Stück Sellerie habe ich in kleine Streifen, den Apfel in hauchdünne Scheiben geschnitten, den jungen Mangold untergemischt und zum Schluss alles mit etwas Olivenöl beträufelt.

Zutaten für 4 Personen (Originalrezept):

80 gr. Südtiroler Topfen
5 gr. Schmorzwiebel
Salz und Pfeffer
50 gr. Sellerie, in Streifen geschnitten
50 gr. Apfel Elstar, in Streifen geschnitten
150 gr. getrocknete Südtiroler Apfelscheiben

Das Originalrezept habe ich im weitesten Sinn nicht verändert. Der Topfen ist nicht aus Südtirol, aber aus Bayern. Die getrockneten Apfelscheiben gab es im Reformhaus, saftig säuerliche Äpfel (Elstar hatte ich nicht bekommen), Zwiebel und Sellerie vom Markt. Meine Zugabe an kleinen Blättchen vom Mangold waren mehr für die Optik als für den Geschmack gedacht. In den nächstenTagen folgen die weiteren Gänge.



Ein kleines, einfaches Menü zum August 

Topfenpraline in Apfelkruste
Bachsaibling, Saubohnen, Pfifferlinge
Salbeiblätter im Backteig, gepfefferte Erdbeeren

Kommentare

  1. Ein Klasse Menü und profimässig angerichtet! :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Andy! Ein Menü kommt bei mir im Blog ja bisher eher selten vor.

      Löschen
  2. ein sehr schönes Menü, möchte ich alles nachkochen (werde ich auch). Noch immer ist bei meiner Familie deine Hühnerleberpraline in Walnusskruste mit Birnenchutney enorm beliebt!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, liebe Küchenschabe, das freut mich natürlich besonders!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts