Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 29. März 2014

Saibling, Brunnenkressepüree, Pinienkernschaum



Saibling, Brunnenkressepüree, Pinienkernschaum

Als ich heute beim samstäglichen Markteinkauf die Brunnenkresse sah, war die Kochplanung für den Tag relativ schnell geklärt: zu selten komme ich in den Genuss von Brunnenkresse. Die Entscheidung, als Frühaufsteher als einer der ersten Besucher auf dem Markt zu sein, wurde also mit dem Erwerb eines frischen Bunds derselbigen belohnt. Denn super schnell weg ist die Ware derzeit.Kein Wunder, der Frühling ist da, und wer gerät bei diesem derzeitigen Marktangebot nicht in eine Art Kaufrausch? Ich musste mich jedenfalls bändigen, nicht noch das ein oder andere weitere Kraut und Gemüse vom Markt mitzubringen.

Brunnenkressepüree
Zwei gute Handvoll Kartoffeln schälen, in Salzwasser gar kochen. In der Zwischenzeit die Blätter vom Bund der Brunnenkresse abzupfen, (einen Teil davon für den späteren Anrichteteller aufheben), mit einigen Zweiglein glatter Petersilie abbrausen, trocknen, mit zerlassener Butter zusammenmixen.
Die gegarten Kartoffeln durch ein Presse drücken. Mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Pürierte Kräuter darunterheben, mit etwas Milch mischen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Pinienkernschaum
Pinienkerne in Olivenöl erhitzen, von allen Seiten Farbe annehmen lassen, auf Küchenpapier auslegen, das Öl dabei für den Saibling aufheben. Eine feingeschnittene Schalotte in Butter andünsten, die Pinienkerne dazugeben, mit einem Schuss Weisswein ablöschen, einköcheln, einreduzieren. Alles pürieren, durch ein Sieb streichen, warm halten, kurz vorm Servieren mit etwas halbsteif geschlagener Sahne vermischen.

Saibling
In einen Bräter die Saiblingfilets mit reichlich bestem Olivenöl und in dem zuvor verwendeten Öl für die Pinienkerne legen, mit Alufolie abdecken, und bei 80° für um die 25 Minuten  in den Ofen geben.


Nicht zu vergessen: beim Anrichten noch etwas Zitronenabrieb darüber geben. Für mich war das heute, passend zu den derzeitigen Temperaturen mit strahlender Sonne und ohne jegliches Wölkchen am Himmel,das ideale, leckere, schöne Frühlingsgericht für´s Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen