Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 25. September 2013

Kürbisflammkuchenexperiment







































Die Idee von Flammkuchen und Kürbis kam mir ganz spontan in den Sinn. Dabei wollte ich erst gar keinen Gedanken  daran verschwenden, rezeptemässig Mr. Google dazu zu befragen. Zu klar war mir vor Augen die Vorstellung meines eigenen Kürbisflammkuchens. Da der dünne Teig nur wenige Minuten in den heissen Ofen kommt, die Kürbisspalten jedoch viel längere Garzeit benötigen, habe ich sie entsprechend vorgegart. Dazu wurden die Spalten eines Hokkaidos auf einem Backblech verteilt, nur mit etwas Ahornsirup eingepinselt und dann zum Garen in den vorgeheizten Ofen geschoben.

Weiterer Belag waren Sauerrahm mit Zitronensaft, Zitronenabrieb, nur mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Dazu ebenfalls vorgegarte, knusprig ausgelassene Speckwürfel, nach dem Ofen das Ganze mit reichlich frischem Thymian
bestreut. Ergebnis: geschmacklich lecker, aber leider viel zu trocken. 

Die Idee also für den zweiten Anlauf: Einen Teil des Kürbisfleischs gesondert zu garen, dann zu einem Brei zu pürieren, und diese Masse mit dem Sauerrahm anschliessend zu einem "flüssigeren" Belag zu mischen. Oder doch Mr. Google dazu zu befragen. Nächster Versuch folgt garantiert, die Kürbiszeit hat ja gerade erst begonnen. Die Verarbeitung eines Kürbis in der Küche ist für mich allerdings untrügliches Zeichen des Herbstbeginns, den ich liebend gern noch etwas hinauszögern möchte.

Ein Rezept mit den Kürbisspalten ist auch dieser kleine "Spätsommer-Salat" mit gebackenem Ziegenkäse und  gebratenen Steinpilzen.

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus, schade das er etwas trocken geworden ist. Gut dass du dich dadurch nicht frustrieren lässt, ich gebe leider bei sowas viel zu schnell auf. Das sollte ich mir ne Scheibe von dir abschneiden;) Bin auf den zweiten Versuch gespannt.
    LG;
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Es war ja auch nur ein Experiment. Sich dabei von einem eher mangelhaften Ergebnis frustrieren zu lassen, das liegt mir fern. Zweiter Versuch folgt, hoffe ich, wären da nicht so viele anderen Rezepte zum Ausprobieren, jetzt gerade im Herbst!

    AntwortenLöschen