Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 30. Oktober 2012

Rindsrouladen,Blaukraut und Kartoffel-Apfel-Püree



Ich liebe bodenständiges Essen, Hausmannskost, gerade in der kalten Jahreszeit. Beim Kochbuchblättern wurde ich mal wieder von einem schönen Rezept von Andreas Geitl inspiriert. Was Hausmannskost angeht, sind Rindsrouladen ja der Klassiker schlechthin. Seltsamerweise hatte ich mich rouladenmäßig bisher nicht an der klassischen Version versucht, sondern wenn Fleisch,dann eher vom Kalb verwendet, oder es wurde Fisch wie Scholle mit eher unkonventionellen Füllungen ausprobiert, auch nicht zu vergessen die Rouladen, wie beispielsweise mit Zucchini oder Auberginen.
Und dann sah ich neulich im TV, wie ein gewisser Promikoch in einer gewissen Kochshow seine Rindsrouladen in der Mitte aufschnitt. Ein schönes Muster aus angeordneten Sellerie-, Karotten- und Gurkenstiften zeigte sich. Das hatte beeindruckt, zeigt es doch auf einfache subtile Weise,  wieviel Raffinesse und Kochleidenschaft bereits in der Zubereitung einer gewöhnlichen Roulade stecken kann. Respekt. Und ja, das Auge isst schliesslich immer mit.

Diese Rouladen habe ich also bewusst "klassisch" zubereitet. Sie wurden leicht angeröstet, und später bei der Grundsaucenherstellung für ca. 30 Minuten mitgegart. Als Schinken, bzw. Speck wurde hier allerdings Pancetta verwendet. Und bei Senf wurde zum scharfen Dijonsenf gegriffen.Der Belag besteht aus Schalotte, Senf, Äpfeln und frischem Majoran, nur gewürzt mit Salz und Pfeffer.
Karotten, Knollensellerie und eingelegte Gurken wurden zu dünnen Stiften geschnitten und als weitere Füllung roh in die Roulade gegeben. Das Schöne war später daran, dass die Gemüsestifte noch leicht bißfest waren. Blaukraut wurde bei diesem Gericht  ganz "klassisch" zubereitet, und das Kartoffelpüree wurde mit feingewürfelten, fruchtigen Apfelstücken vermischt, die zuvor in Butter angeröstet, mit Weisswein abgelöscht und mit etwas Zucker ebenfalls bissfest gegart wurden.

--> Wer sehen will, wie der Teller vorher aussah, der bewegt die Mouse übers Bild.




Kommentare:

  1. Schubeck, Lanz kocht.
    Aber schon ne Weile her. Die haben mich auch fasziniert :)

    AntwortenLöschen
  2. 100 Punkte, Heike! Nur die Namen wollte ich hier nicht unbedingt nennen.

    AntwortenLöschen