Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 31. Juli 2012

Kartoffelnocken, gebratenes Kalbsschnitzel mit Schinken und Salbei


Gnocchi & Saltimbocca, keine Frage, das  klingt natürlich gleich ganz anders und auch wesentlich besser, oder?
Allerdings möchte ich mit diesem Posting nicht das zigthundertste Gnocchirezept  im Netz posten, warum auch? Ein Gnocchi-Grundrezept findet sich in den Weiten des Internets leicht. Da, wo ich letztendlich auch dieses bei E&T gefunden und leicht abgewandelt hatte.




Aber eben da, wo die meisten Rezepte aufhören, nämlich nach dem Garen im Wasserbad, fängt für meinen Geschmack die Zubereitung wirklich leckerer Gnocchi erst an. Denn nach dem Wasserbad und dem sorgfältigen Abtropfen werden die Nocken ín einer Mischung aus Butter und Olivenöl langsam golden angeröstet. Das bringt nochmals ein wenig Geduld mit sich, aber so werden sie alles andere als lätschig: aussen leicht knusprig und innen noch weich. Kurz vor dem Servieren werden sie nochmals in heisser Butter geschwenkt, grob gehackter, frischer Salbei dazugegeben, gewürzt nur mit grob gemahlenem Meersalz und schwarzer Pfeffer. 


Zusätzlich mit etwas frisch geriebenen, würzigen Parmigiano und Zitronenabrieb… für mich ein kleines, aber wunderbar leckeres, vegetarisches Gericht, dazu braucht es dann am nächsten Tag auch wirklich keine Saltimbocca mehr. 

Kommentare:

  1. Christian,
    das sind Gnocchi, wie ich sie mag- perfekt gemacht! Ich mochte die nur gekochten noch nie, sind mir zu morbid. Dann habe ich in London bei Gordon Ramsay zum ersten Mal vor vielen Jahren gebratene Gnocchi gegessen.
    die sahen nicht so gut aus wie deine!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für das schöne Kompliment,Eline! Das freut mich sehr!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht absolut fantastisch aus. Ich liebe Salbei und Proscutto und werde das Rezept nachkochen.

    AntwortenLöschen
  4. Schön, wieder einmal von dir zu hören/lesen, kitchen roach! Ist schon eine ganze Weile her...

    AntwortenLöschen