Forelle mit Kräuterpüree und Weißbiersoße





Und wieder einmal eine Inspiration einer ursprünglichen Rezeptidee von Andreas Geitl. Das gleiche Mengenverhältnis von Weißbier und Weisswein für die Soße hatte mich anfangs etwas stutzig gemacht, aber das Ergebnis ist wirklich überraschend. Leichte, charakteristische Bitteraromen des Weißbiers mit dem Zitronenabrieb und den frischen Kräutern: das passte sehr gut zur Forelle. Dazu gab es noch ein lockeres Kräuterpüree, welches bereits schon einmal hier zubereitet wurde.

Für die Soße:
Fein gewürfelte Schalotten werden zunächst in Butter glasig gedünstet, abgelöscht mit Weisswein und Bier. Praktischerweise wird das Filet nun in dieser Mischung am Siedepunkt für ca. 3-4 Min. gegart. Anschliessend warmgestellt. Die Flüssigkeit zur Hälfte einreduziert, passiert, Sahne hinzugefügt, nochmals eingeköchelt. Kurz vorm Servieren kalte Butter dazu geben und kräftig aufschäumen. Mit etwas Zitronenabrieb und evtl. etwas Salz abschmecken.

60 gr Butter
1 Schalotte
100 ml Weißbier (hier: Kloster Andechs)
100 ml Weisswein (Chardonnay)
100 ml Sahne
Zitronenabrieb
Salz

Kommentare

Beliebte Posts