Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 4. April 2012

Tage des Lamms








Osterzeit. Lammzeit. Meine Lammgerichte sind denkbar einfach, die Bilder dazu sind eigentlich schon selbsterklärend. Wichtig sind vor allem die qualitativ guten Zutaten, die ich hier auf dem Markt erhalten hatte. 
Eine Kurzbeschreibung der Gerichte: Lavendel, wohldosiert, ist nicht nur aromatisch eine wunderbare Bereicherung. Der Lammrücken wurde rückwärts gegart. Zunächst über Nacht mariniert mit diversen Kräutern, dann bei ca. 80 Grad für eine Weile in den Ofen. Kurz vor dem Servieren in der heissen Pfanne rundherum angebraten. Dazu ein Salat aus jungem Spinat und Portulak mit einer klassischen Vinaigrette aus Olivenöl, Zitronensaft, Honig,scharfem Senf, jungem Knoblauch. Für manchen Gaumen vielleicht zu ordinär, aber die, nur mit Rauchsalz und Piment d`Espelette gewürzten Kartoffelchips passten dazu hervorragend. 

Und Bruschetta einmal anders: Die kleinen Tomaten vom Markt waren leicht süss und bereits richtig fruchtig im Geschmack. In der Pfanne gegrillt, mit feingehacktem Knoblauch, frischem Rosmarin gewürzt ein leckerer Aufstrich für das geröstete Weissbrot. Die dünn geschnittenen Scheiben der Lammhüfte wurden in der Grillpfanne nur kurz gebraten.

Farbenfroh und lecker auch die Beilage zu Lammhüfte, das mit Minze aromatisierte Erbsenpüree. Dazu Rösti aus rohen, geriebenen Kartoffeln, nur mit Muskat, Salz und Pfeffer gewürzt. Die Lammhüfte in der Pfanne von allen Seiten scharf angebraten, zum Ausgaren in den vorgeheizten Ofen gegeben. Ein viertes Gericht steht heute noch aus, da werde ich wohl zum Lamm eine Thymiansauce zubereiten. Ich wünsche allen Lesern und Leserinnen schöne und besinnliche Feiertage!





Kommentare:

  1. Dieses Jahr gibt es bei mir leider kein Lamm. Umso mehr freue ich mich über deine schönen Fotos - fröhliche Ostern, lieber Christian!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Eline! Ein schönes Osterfest wünsche ich dir auch. Wenn auch leider lammlos, ich bin mir sicher, es wird bei dir dennoch so einiges Schönes auf den Teller kommen!

    AntwortenLöschen
  3. Auch hier kein Lamm, Kalb wärmt sich gerade im Ofen. Gefällt dem Nachwuchs besser.
    Und wie Eline freut mich dein's drum beim anschaun :)

    AntwortenLöschen
  4. Kalb...etwa mit "Grüner Sauce?" ;)

    AntwortenLöschen