Samstag, 6. August 2011

Gasthof Hasen, Herrenberg


Mindestens einmal im Jahr bin ich im Schwobaländle, nicht ohne auf einen Besuch im "Hasen" verzichten zu wollen. Hier wird eine qualitativ gut bürgerlicher Küche zu wirklich moderaten Preisen geboten.

Die Bestellung des Zwiebelrostbratens ist dabei mittlerweile obligatorisch geworden. Für mich eine ganz eigene persönliche Geschichte, bekam ich auf Nachfrage doch aus der Küche Grüsse in Form von schriftlichen Notizen zur Herstellung der für mich wahnsinnig lecker schmeckenden Bratensauce. 

Erwähnenswert natürlich noch die überbackene Maultasche als Vorspeise und das Dessert: warme Apfelküchle mit Vanilleeis. Ein heimisch gebranntes, feines Kirschwasser gab es noch zum Schluß on top. Hase, ich komme wieder.





























































































Notizen aus der Küche


































Zu Gast bei Freunden























Mittwoch, 3. August 2011

Sesamziegenkäsetaler auf Orangenfenchelsalat

























Das Rezept hatte ich vorhin in meinem Fundus wiederentdeckt. Spätestens kommendes Wochenende steht der Salat mal wieder auf dem Speiseplan. Die Zubereitung ist denkbar einfach: Den Ziegenkäsetaler mit etwas Honig bestreichen, in angerösteten Sesamkernen wenden, anschließend  bei kleiner Temperatur im Ofen anwärmen.
In der Zwischenzeit den Fenchel sehr fein hobeln, mit der filetierten Orange vermengen. Etwas Orangensaft und wenig Honig mit Olivenöl mischen, dem Salat beifügen. Nur mit grobem, schwarzen Pfeffer und etwas Meersalz würzen.Wer es wie ich mag: mit reichlich frischem Thymian anrichten.

Dienstag, 2. August 2011

"Igitt"..Kapern..

























Ein "Igitt" gibt es bei mir grundsätzlich nicht. Persönliche Kindheitstraumata gegenüber bestimmten Lebensmitteln wie Kapern oder Linsen gehe ich mittlerweile nicht aus dem Weg, sondern konfrontiere mich bewusst damit. Bei Linsen habe ich  es mit einem  Linsencurry geschafft, meine unbegründete Aversion gegenüber Hülsenfrüchten zu  verlieren. Beim Thema Kapern hat sich  bei mir dieser kleiner Salat mit Kapernäpfel bewährt: 
























Zu eingelegten Kapernäpfeln, (die erst einmal reichlich gewässert wurden), gab es Rauke (oder junger Spinat), mit Rohschinken ummantelter, angerösteter und mit frischem Thymian gewürzter Ziegenkäse.Wichtig hier  dabei natürlich das  Dressing: 2 Teile Olivenöl, ein Teil Ahornsirup, etwas Zitronensaft, ein wenig scharfer Senf, schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen.