Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 4. September 2011

Über "Arme-Leute-Essen" und "Foodblog-Awards"















































Ok, mit Sardellen und Kapern geplant, aber gerade nicht zur Verfügung. Was nun? Geschmackstomaten häuten, entkernen, würfeln, mit einer feingehackten Schalotte in Olivenöl und etwas Butter erhitzen, kleingeschnittene Oliven dazugeben, etwas Knoblauch,Thymian, Rosmarin oder Oregano zur Hand? Noch etwas Grana Padano darüber reiben. Salz, schwarzer Pfeffer, frisch aus der Mühle. Das Brot mit Olivenöl beträufeln, mit Knoblauch einreiben, in den Ofen geben, und und und.. Es gibt so unendlich viele Bruschettavarianten..ursprünglich ein sogenanntes  "Arme Leute Essen", wenn man im Netz recherchiert. Versinnbildlicht es doch heute auf wunderbare Weise, wie man mit den einfachsten Mitteln eine leckere Küche für einen Allerweltsgaumen zaubern kann, ob eben arm oder reich. 

Einfaches Bruschetta ist für mich zugleich ein ideales Posting zu einer Zeit, in der Awards und Blogrankings inzwischen wohl eine gewichtige Rolle in der Foodbloggerwelt spielen, als wie in den Jahren zuvor. Liegt sicherlich zum einen an der mittlerweile stark gewachsenen Zahl an Foodblogs, zum anderen auch an der Tatsache, das die Lebensmittelindustrie, ihre Werbepartner als auch die Medien allgemein das Potential der Foodbloggerwelt erkannt haben. Ich revidiere meine Teilnahme am Brigitte-Foodblog -Award, treiben solche Auszeichnungen und diese Blogrankings letztendlich doch nur das Ego an, mit dem Blog immer ausgefallener und nicht nur mit den Rezepten immer origineller zu werden, um sich in dieser stetig wachsenden Masse an Foodblogs hervorheben zu wollen.Den Anspruch habe ich nicht, und erfülle ihn auch sicherlich nicht, denke ich nur allein an die unregelmäßige Veröffentlichung meiner Postings. Sicherlich wird es auch hier im Blog Veränderungen geben, aber "Grüsse aus der Küche"  bleibt jedenfalls vor allem erst einmal eine persönliche Rezeptesammlung, und das ohne jegliche Werbung.  Ein persönliches, kulinarisches Notiz- und Tagebuch, überall und rund um die Uhr abrufbar. Belebt nach Lust und Laune, wie es mir eben gerade gefällt. 

Kommentare:

  1. Deine Bruschetta sieht wunderschön aus! Ich kann mich Dir nur anschließen. Auch mein Blog ist mehr ein Hobby, eben ein öffentlich geführtes Tagebuch, wenn es gefällt, freue ich mich, aber ich betreibe es nicht, um zu gefallen. Außerdem sucht die Mehrheit der Leser nicht ausgefallene Rezepte sondern solide und gut gemachte "Standardessen" wie z.B. Dein Bruschetta.

    AntwortenLöschen
  2. Gewiss, eine Entwicklung in eine zweifelhafte Richtung. Seit ich mich dieser entzogen habe, fühle ich mich befreit. Es geht auch ohne rankings und Brig.itte.

    AntwortenLöschen
  3. lustige Schiffchen hast Du da!

    Ich kriege hier in F. das alles nur so nebenbei mit, Brigitte las ich noch nie und diese ganzen Korinthenkackerei der Blogger, der neuen!, finde ich typisch deutsch....

    Die heute am lautesten schreien, sind eh morgen vergessen....Ich mache mein Ding seit Jahren so wie es mir passt, und alles andere ist egal.

    AntwortenLöschen
  4. die foodblogger-hype ist hoffentlich schnell wieder vorbei - bald wird "eine andere sau durchs dorf getrieben" (als neo-münchner verstehst du diesen spruch doch schon?). ich hoffe, dass dein blog so bleibt, wie er ist. auch wenn ich mir mehr posts von dir wünsche. bruschetta: mag ich eigentlich nicht so sehr, zumindest ist mir vieles, was als bruscetta daher kommt unheimlich. deine arme leute schiffchen find ich aber originell.

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag den Geist Sie in Ihren Rezepten stellen ...
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Leise Töne und pfiffige Foodideen, das sind die Merkmale deines Blogs und das ist gut so.
    Wir haben in unserem Team auch darüber diskutiert und sind zu dem Entschluss gekommen, die Voraussetzungen für die Nominierung zu diesem Award nicht erfüllen zu wollen. Das war wohl eine gute Entscheidung, wie sich jetzt zeigt.

    AntwortenLöschen
  7. rike,es geht bei den Foodblogs heutzutage sicherlich um mehr als nur um solides Standardessen. Da steht zum Teil das Essen selbst gar nicht mehr im Mittelpunkt. Freut mich übrigens, wenn dir die Bruschetta hier gefallen.

    Robert, sicherlich die richtige Entscheidung, auch wenn man bedenkt, wie leidenschaftlich und vor allem zeitintensiv du deinen Blog zuvor betrieben hattest. War da überhaupt noch eine Steigerung möglich?

    Bolli, deinen Blog kenne ich ja schon seit Jahren.. deine Konsequenz ist einfach beachtenswert.

    Eline, ist alles wirklich nur ein Hype? Und welchen Namen dann wohl die nächste, durchs Dorf getriebene Sau tragen wird?

    Christine, merci! ;-)

    Suse, wenn du dabei diese "Diskussion" bei besagter Zeitschrift betreffend dem Foodaward ansprichst.. ja, das war dann für euch in jedem Fall die richtige Entscheidung.

    AntwortenLöschen