Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 17. Mai 2011

Muskat ist Gift


































Muskat ist Gift. Das fiel mir neulich beim Muskatreiben wieder ein. Manche bekommen dadurch Rauschzustände. Größere Mengen Muskatnuss können zu schweren Delirien führen (Halluzinationen, Orientierungslosigkeit, Gedächtnisstörungen), die über mehrere Tage anhalten. (Quelle:Wiki)  
Aber wer gibt sich denn auch ausgerechnet mit Muskat die Kante? Ich finde Muskat einfach wunderbar. Sieht allein die Nuss und ihre innere Maserung nicht wunderschön aus? Sie fühlt sich wie Holz an und riecht dabei wunderbar. Es gibt diese ewigen Klassiker, denke ich da zum Beispiel an Spinat oder Kartoffeln, denen sie als wohldosiertes Gewürz eine geschmackliche Vollendung schafft. Ein wenig frisch gemahlenen Muskat habe ich zuletzt auch bei PakChoi ausprobiert. Lecker war´s.






















Zander mit kross gebratener Haut, Baby Pak-Choi und Kartoffelgratin

Kommentare:

  1. Schön, dass du wieder für uns kochst!
    Muskat ist eines meiner Lieblingsgewürze. Und ich habe schon einiges an Zeit und Geld investiert, um dieses Gewürz besonders effizient zu reiben. Unter anderem in eine teure Muskatnussmühle, die ich mangels Tauglichkeit schnell wieder entsorgt habe. Jetzt habe ich eine gute Reibe mit Edelstahl-Behälter, das passt. Und besonders die in der Aromatik etwas weniger "strenge"Muskatblüte hat es mir angetan.

    AntwortenLöschen
  2. Gift kann soooo gut schmecken ;o)
    Ich liebe Muskat , was wären die guten Kartoffelgerichte ohne Muskat ?
    Natürlich muss man ihn mit Verstand einsetzen , die " Kante " hab ich mir mal aus versehen mit Muskatblüte gegeben , war nicht richtig durchgerührt und beim probieren war fast alles auf meinem Löffel ;o( war ganz schön gruselig im Geschmack und erst die Nachwehen ;o( grrr , sowas brauche ich nie wieder ... also immer wohl dosiert verwenden & immer ordenlich durchrühren ;o)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. @Eline,wie reibt man denn Muskat effizient? Muskatblüte würde ich ihres milderen Geschmacks wegen sehr gern einmal versuchen wollen.

    @Verboten gut: Danke für die persönliche Schilderung, ich hatte zum Glück bisher nie diese Erfahrung machen müssen.

    AntwortenLöschen