Die Sache mit den Morcheln
























Neulich im Angebot: Morcheln aus der Türkei. Um die 4 Euro für 100 gr. Gegessen hatte ich sie schon. Aber ich hatte bisher noch nie frische Morcheln selbst zubereitet und auf meiner Einkaufstour überhaupt kein Rezept dafür im Kopf gehabt. Ein schönes Rinderfilet hatte ich mir dann dazu gegönnt. Ich hatte es dabei gut gemeint. Mit frischem Thymian, einer Rahmsauce und mit Kartoffelgratin. 
























Später im Netz habe ich gelesen, dass Morcheln eher zu hellem Fleisch passen würden, zu grünem Spargel etc. Ja, kann ich mir vorstellen, war ich doch auch ein wenig enttäuscht von der geringen Geschmacksintensität der verkosteten Morcheln. Also ein zweiter Anlauf, genau eine Woche später: der Händler hatte diesmal keine Morcheln im Angebot.

Auf zum Viktualienmarkt! Man sagt, man würde dort alles bekommen. In der Tat. Nach längerer Suche Morcheln gefunden. Mir fielen die Augen raus: 14.50 Euro. Für 100 gr. Gut. Alles hat seinen Preis.Aber irgendwann hat auch mein "Morchelwahn"  eben ein Ende. Aber die bei meiner Rezeptrecherche entdeckte Idee von den mit Entenleber gefüllten Morcheln werde ich dennoch irgendwann einmal ausprobieren wollen.

Kommentare

  1. damit der Geschmack herauskommt, geben die Profiköche noch zu den frischen ein, 2 getrocknete Morcheln.
    Die aus der Türkei haben ja auch keinen Geschmack!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, den Tipp werde ich das nächste Mal beherzigen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts