Quesadillas mit Chorizo
























Eigentlich wären gestern die MIni-Calzone dran gewesen, die ich neulich bei Robert gesehen hatte. Wäre ich nicht noch auf diese Rezeptidee gestossen, wo der plötzliche Appetit auf Chorizo, Koriander und Guacamole eindeutig überlegen war. Quesadillas sind zwei Tortillas, in deren Mitte sich vor allem Käse und andere Zutaten wie Fleisch und Gemüse befinden. Die Quesadillas werden so im Ofen knusprig gebacken. Dazu passen sehr gut Guacomole und Tomatensalsa.
Mir ist unverständlich, wie die Lebensmittelindustrie für ihr Fertigprodukt  so viel teures Geld verlangen kann. Fast 3 Euro für ein wenig Mehl, Fett und Wasser, ganz abgesehen von eventuellen Geschmacksverstärkern, Säuerungsmittel und Emulgatoren. Das boykottiere ich herzlich gern. Selbermachen heißt die Devise.
























Für die Tortillas verwendete ich kein Mais- sondern Weizenmehl. Zur Portion Mehl werden unter ständigem Vermengen und Kneten langsam die notwendige Menge Wasser hinzugegeben, bis der Teig nicht mehr an den Händen kleben bleibt. Dann hat er seine ideale Konsistenz erreicht. Hinzugefügt wurde zusätzlich nur eine Prise Salz. Normalerweise gebe ich noch etwas Pflanzenöl hinzu, habe aber diesmal darauf verzichtet.
Die Teigmasse wird in kleinere Portionen aufgeteilt, die anschliessend mit einem Nudelholz hauchdünn ausgerollt werden. In einer heissen Pfanne werden dann die Fladen ohne Öl für kurze Zeit gebacken. Sobald Luftblasen im Teig entstehen, bzw. er Farbe bekommt, den Fladen in der Pfanne wenden. Nun sind die Tortillas fertig für die weitere Verwendung. 
























Für die Füllung der Quesadillas verwendete ich hier:

einige Scheiben Chorizo
Frühlingszwiebeln, feingehackt
Tomaten, in hauchdünne Scheiben geschnitten
ordentlich viel Koriander, gehackt
einen würzigen, schmelzenden Käse wie irischen Cheddar
Salz, schwarzer Pfeffer
Chili, feingemörsert

Die Quesadillas anschliessend für ca. 10 Minuten bei 180°in den vorgeheizten Ofen geben, bei zu starker Hitze gegebenenfalls mit Alufolie abdecken. Die fertig gebackenen Quesadillas vierteln, und mit Tomatensalsa und / oder Guacamole servieren.

Kommentare

  1. Ich bin für halbe-halbe bei Weizen und Mais.
    Sehr schöne Quesadillas!

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre dann wohl die TexMex-Variante! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Sie werden offenbar offen gebacken und danach in die Hälfte geklappt, oder ein weiterer Fladen obenaufgelegt ? Sorry für die dumme Frage, aber mit spanischen Gerichten bin ich nicht vertraut.

    AntwortenLöschen
  4. Und noch ne schöne Chorizo-Verwendung! Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht köstlich aus. Fast wie die mexikanische Version der elsässer Flammkuchens.

    AntwortenLöschen
  6. @Robert:
    Danke für die Nachfrage, in meinem Posting ist das wohl nicht offensichtlich erklärt.Im vorliegenden Rezept werden also zwei Tortillas wie ein Sandwich verwendet, also nicht offen gebacken. Ich bin nicht der Tortillaexperte, aber recherchiert man zum Thema im Netz, dann werden in Mexiko für die Quesadillas die Tortillas geklappt, während in USA die Sandwichmethode angewendet wird. Nicht zu vergessen, das es auch noch eine dritte Möglichkeit gibt: das Aufrollen. Was die Spanier wiederum mit den Tortillas machen, das entzieht sich auch meiner Kenntnis.

    @AT:
    Jetzt schon das dritte Mal in Folge. Ich kann davon gerade nicht genug bekommen.

    AntwortenLöschen
  7. @mipi
    Stimmt, eine Ähnlichkeit zum Flammkuchen ist da! Der Teig muss in jedem Fall sehr,sehr dünn und knusprig sein!

    AntwortenLöschen
  8. Danke sehr an den Autor.

    Gruss Elena

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts