Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 8. Juni 2010

Auberginensalat mit Granatapfel-Dressing























Da lag noch so einsam eine Aubergine in meiner Küche rum, die endlich verarbeitet werden wollte. Und da kam mir das Rezept zum Auberginensalat gerade recht. Gefunden habe ich es im Buch "Tapas, Mezze, Antipasti" von Jennifer Joyce. Das Buch ist schon des öfteren für mich eine kleine Quelle der Inspiration gewesen. Durch die Verwendung von einer kleinen Zimtnote, dem Kreuzkümmel und der frischen Minze bekommt es einen leicht orientalischen Touch. Satt wurde ich nicht davon, aber so als Vorspeise oder Zwischengang gedacht, passt das schon ganz gut. Achso übrigens, das Dressing sieht nicht unbedingt "fotogen" aus, das hatte ich für den Foto-Teller dann einfach weg gelassen.

Zutaten (für 2 Personen)

2 kleine Paprika, rot
2 kleine Auberginen
Olivenöl, bestes
1/2 TL Zimt, gemahlen
1 Zwiebel, rot
200 gr Feta (Bio-Qualität)
1 TL Kreuzkümmel
2-3 Zweiglein Minze, frisch

Dressing:

1 kleine Zehe Knoblauch
Saft von einer Zitrone
2-3 TL Pomme Granate
75 ml Olivenöl, bestes
Salz und Pfeffer, schwarz, frisch aus der Mühle

Zubereitung:

Von der Paprika die Haut abziehen, zuvor in einen vorgeheizten Ofen legen, bis die Haut schwarz wird, und abkühlen lassen. Fruchtfleisch in Streifen schneiden und beiseite stellen. Die Auberginen längs in dünne Streifen schneiden, mit Öl bestreichen, mit etwas Zimt bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Olivenöl in eine Grillpfanne geben, und die Auberginenscheiben darin garen, bis sie leicht knusprig werden.
Kreuzkümmel in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Für das Dressing den Knpblauch feinhacken, alle Zutaten gut 
miteinander vermischen. Auberginen und Paprikastreifen auf Tellern anrichten, den Feta in kleinere Stücke darüber krümeln, Zwiebelringe und Kreuzkümmel dazugeben. Das Dressing darüber träufeln und mit etwas Minze garnieren. Ein leichter, leckerer Salat für (hoffentlich) kommende, heisse Sommertage. 

Kommentare:

  1. Oh wie schön, eine neue Idee für Auberginen! Aber sag, warum soll man hier den Paprika die Haut abziehen?

    AntwortenLöschen
  2. Das ist was für mich! Paprika verwende ich auch am liebsten gehäutet. Wenn's schnell gehen muss werden si geschält, aber durch das grillen bekommen sie noch dazu einen super Geschmack.

    AntwortenLöschen
  3. @Anne
    Die Haut der Paprika ist unverdaulich. Ausserdem empfinde ich ihren Verzehr eher unangenehm. Gleiches gilt übrigens auch für die Haut der Tomate.

    @Toni
    Und nach dem Grillen noch mit etwas Knoblauch in
    bestes Olvenöl einlegen.. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Jepp :)! Oder zu Ajvar verarbeiten

    AntwortenLöschen
  5. Hallo.
    Ich mochte mit Ihrer Website gaumenfreuden.blogspot.com Links tauschen

    AntwortenLöschen