Rolle von Scholle















Rolle von Scholle mit grünem Spargel und Estragonpesto

Ich glaube die Idee mit der Roulade hatte ich einmal bei Lafer gesehen.Das war mit Seezunge. Die Roulade wurde beim Anrichten in der Mitte durchgeschnitten. Das sah grandios aus, lag aber auch daran, wie er zuvor den Spargel kunstvoll in den Fisch eingewickelt hatte. Jetzt zur Spargelzeit hatte ich Ähnliches vor. Die Schollen-Variante ist geschmacklich gelungen, die Anrichte dagegen war allerdings einfach nur desaströs. Entweder hatte ich den Fisch zu lange dampfgegart, oder die Seezunge hat einfach eine andere, festere Konsistenz.
Zubereitet habe ich pro Portion jedenfalls so: 8 dünne, grüne Spargel ca. 3 Minuten in Wasser gekocht.Dem Wasser vorab etwas Salz, Zitronensaft und ein Stück Butter zugefügt. Die Scholle mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer gewürzt, dann erst zwei Spargel eingerollt, die Scholle weiter gerollt, wieder zwei weitere Spargel, weiter gerollt.. usw. Die fertige Rolle hatte ich mit zwei Holzspiesschen befestigt, und dann für ca. 4-5 Minuten dampfgegart. Beim Kontrollblick war der Fisch innen noch roh, aussen zerfiel er schon. Ich denke, Dampfgaren ist zweckmäßig hier nicht die geeignete Garform, also das nächste Mal besser ab in Backofen damit. Dazu gab es noch geröstete Mandelsplitter, Zitronenabrieb und das Estragonpesto. Das habe ich aus zwei Teilen Estragon, einem Teil Petersilie hergestellt, dazu Mandeln, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer gegeben, dann mit gewünschter Menge Olivenöl gemischt. Das Alles wird definitiv wiederholt und verbessert.

Kommentare

  1. Bei uns gibt es heute abend auch Maischolle ... ich freu mich schon drauf.
    So eine Erfahrung hab ich auch: Seezunge durch Scholle ersetzt, gerollt, alles beim Schneiden zerfallen. Scholle ist viel weicher als Seezunge. Scholle gibt es bei mir daher nur mehr flach. Man könnte die Rouladen eventuell stramm in Folie wickeln und SV oder in Dampf garen, vielleicht wird die Roulade dann kompakter?

    AntwortenLöschen
  2. Das beruhigt mich ja, dass es anderen ähnlich geht! ;-)

    Ich hatte mal eine herbstliche Variante mit gerollter Scholle und Walnüssen - geschmacklich okay, aber auch total zerfallen...

    AntwortenLöschen
  3. Seezunge ist für solche Artistikeinlagen durch keinen andern Fisch zu ersetzen.

    AntwortenLöschen
  4. Danke für eure Erfahrungsberichte!

    Eline,
    eine Scholle sollte daher wohl besser auch flach bleiben..aber das mit der Folie wäre eine Idee.

    Barbara,
    mich beruhigt das ebenfalls. Übrigens finde ich, dass Nüsse und Fisch eine spannende Kombination sind.

    Robert,
    so artistisch ist nun auch wieder nicht..ich werde gleich bei meinem Fischhändler nach Seezunge fragen. Zweiter Versuch!

    AntwortenLöschen
  5. Dafür spricht der leere Teller für den guten Geschmack des Gerichts :-) Estragonpesto muss ich mir merken. Schade, dass ich Estragon nur so selten finde.

    AntwortenLöschen
  6. Man muss die Schollenröllchen in der Tat wie rohe Eier oder sogar noch snsibler behandeln, mit durchschneiden ist da nix. Aber seeeehr lecker!

    Hättest du uns alle mal vorher gefragt, dann hätten wir vielleicht noch etwas mehr auf dem Teller sehen dürfen :o)

    AntwortenLöschen
  7. Ich esse gerne Scholle, aber ganz sicher nicht im Mai. Da sind sie klein und schlapp. Im Juli, August sind sie mir lieber, da hab ich einen richtigen Fisch auf dem Teller. Der kann auch filetiert werden, ohne zu zerfallen.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts