Donnerstag, 24. September 2009

Moules marinières




Es ist soweit! Meine ersten Miesmuscheln der Saison habe ich gestern beim Fischhändler m.V. für 4.40 Euro das Kilo erstanden. Die Muscheln aus der Nordsee waren einfach oberlecker und man mag es kaum glauben: bei dieser Kiloportion hatte ich sage und schreibe NULL Ausschuß.
Wie ich die Muscheln am liebsten zubereite,ist geradezu schlicht und einfach, und der Titel deutet es schon an: Moules marinières, so wie ich sie in meiner Zeit in der Bretagne kennen und schätzen gelernt hatte, wobei ich nicht mit Garantie behaupten will, es handle sich hierbei um ein rein bretonisches Rezept. Aber mit einem Glas gut gekühlten Gros-Plant zu den Moules schwelgte ich für einen Augenblick lang wieder auf angenehmster Weise in meinen Erinnerungen an stürmische Brandung,das ungestüme Meer und die petites criques an der bretonischen Küste, jetzt im Herbst...

Pro Person:

1 Kilo Miesmuscheln
40-50 gr Butter, gesalzen
1 kleine Handvoll Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
ein Schuß Weisswein, trocken
Pfeffer, weiss aus der Mühle
etwas Zitronenabrieb

Muscheln wie gewohnt vorbereiten. Die Butter in einer hohen Pfanne erhitzen und den sehr feingehackten Knoblauch darin leicht andünsten. Mit einem kleinen Schuss Weißwein ablöschen, die Moules hinzugeben.Mit einem Deckel verschließen und bei mittlerer Hitze für ca. 7 Minuten garen.Währenddessen ab und zu die Pfanne gut durchschwenken. Nach Ende der Garzeit die sehr feingehackte Petersilie und etwas Zitronenabrieb dazugeben, durchschwenken, mit etwas Pfeffer würzen. Dazu passt, eigentlich obligatorisch, etwas Baguette und als Wein der bereits erwähnte Gros-Plant, wahlweise tut es auch ein Muscadet.
Bon Appétit!